Wie die Covid-19-Pandemie die Arbeitswelt nachhaltig verändert hat, haben wir in einem unserer letzten Posts dargestellt. In den meisten Unternehmen haben sich mit der Pandemie die Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsortes und die Home-Office-Quote stark erhöht. Dies führt zu einer Zunahme der hybriden Arbeitsweise – während sich ein Teil des Teams im Büro befindet, arbeiten die übrigen Kolleg:innen von zuhause aus.

Diese hybride Arbeitsform stellt neue Anforderungen an die Arbeitsweise sowie die Technik- und Möbelausstattung der Büros – ob in der Firma oder Zuhause. Da wir in der täglichen Zusammenarbeit mit unseren Kunden und ON Kolleg:innen bereits seit Jahren ein hybrides Arbeitsmodell umsetzen, haben auch wir in unserem ON Office einige Maßnahmen zur Förderung dieser Arbeitsweise getroffen: So nutzen wir beispielsweise technisch gut ausgestattete Fokusboxen, unseren Meetingraum sowie informelle Flächen für Videokonferenzen und Telefonate. Außerdem stehen zwei mobile Screens mit integrierter UC (Unified Communication) und VC (Video Conferencing) für hybride Meetings zur Verfügung. Interne Termine finden stets über MS Teams statt. Unsere Meetingregeln helfen dabei, eine gleichberechtigte Teilnahme von Kolleg:innen vor Ort und aus dem Home Office zu ermöglichen. Mithilfe von MS Planner können Aufgaben virtuell erfasst, koordiniert und Fortschritte sichtbar gemacht werden. Dank dieser und vieler weiterer Maßnahmen gelingt uns die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und ON Kolleg:innen trotz aller Herausforderungen, die hybrides Arbeiten mit sich bringt.

Euer ON-Team 


DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner